Viele Kunden haben bereits eigene Übersetzer im Unternehmen und ausländische Niederlassungen und wollen diese Mitarbeiter natürlich auch in den Übersetzungs-Workflow einbinden. Doch wie? Mit einfachen Bordmitteln? Oder leistet man sich eine eigene, moderne und kostenintensive Serverlandschaft hierfür? Wie ist es mit dem Know-how, das sich Übersetzungsdienstleister über Jahre hinweg aufbauen? Muss man hierfür neue Mitarbeiter einstellen? Nein! Es geht auch anders. Heute wollen wir anhand eines aktuellen Beispiels zeigen, wie so etwas aussehen kann. (mehr …)